Man denke drüber nach!

Ich halte es für sinnvoll, mich schon einmal vorab für den vorwurfsvollen Unterton, der nicht nur den Titel, sondern den ganzen Beitrag begleitet, sowie für die zum Teil etwas überspitzen Bemerkungen, zu entschuldigen.

Ein Zeitungsartikel (erschienen am 29.03.2018) ist für meine Entrüstung verantwortlich. Einer aus dem „Schwarzwälder Boten“. Unserer Tageszeitung, die täglich früh morgens in unserem Briefkasten landet und von mir im Normalfall beim Frühstück lediglich einmal grob durchgeblättert wird – inklusive lesen der größten Überschriften und dem überfliegen interessant klingender Artikel. Mehr ist nicht drin und für mehr reicht die Zeit nach unserem morgendlichen Spaziergang nicht. (mehr …)